Der Verein Freunde brasilianischer Strassenkinder



Gründung

Der Schweizer Verein Freunde brasilianischer Strassenkinder wurde 1995 gegründet. Anna Schmid aus Küsnacht ZH hatte während eines längeren Brasilienaufenthalts eine Gruppe ehemaliger Strassenkinder um den früheren Karmelitermönch Fernando de Gois kennengelernt. Die Gruppe lebte in grosser Armut auf einem kleinen Grundstück in der Nähe der Grossstadt Curitiba mit 2,5 Millionen Einwohnern. Sie beeindruckte durch ihren Willen, für sich und für andere Strassenkinder eine Alternative für ein besseres Leben weg von der Strasse aufzubauen. Zurück in der Schweiz gründete Anna Schmid mit Freunden und Bekannten einen Verein zu deren Unterstützung. 


Ziele

Der Verein Freunde brasilianischer Strassenkinder unterstützt seither politisch und konfessionell unabhängige Projekte für Strassenkinder in Brasilien. Diese kümmern sich um Kinder und Jugendliche, welche verlassen auf der Strasse leben oder in diese Lage zu geraten drohen. Der Verein unterstützt und fördert in diesen Projekten die Aufnahme, Betreuung, Schulung und berufliche Ausbildung von Strassenkindern sowie deren (Wieder-)Eingliederung in Familie und Gesellschaft. Er solidarisiert sich mit der Haltung, dass sich die Projekte den Idealen der Menschenrechte verpflichtet fühlen.


Vereinsstatuten

Die Statuten der "Freunde brasilianischer Strassenkinder" können unter diesem Link heruntergeladen werden (aktuell gültig, letztmalig geändert am 7.Mai.2014).


Rechnungsprüfung

Revisionsstelle des Vereins ist die Provida Treuhand in Zürich, ihren schriftlichen Bericht legt sie jährlich der Generalversammlung des Vereins zur Genehmigung vor.